Geschichte des Euro

Информация - Разное

Другие материалы по предмету Разное

Скачать Бесплатно!
Для того чтобы скачать эту работу.
1. Пожалуйста введите слова с картинки:

2. И нажмите на эту кнопку.
закрыть



#252;nzen sind nicht mehr umtauschbar.

In Frankreich und Spanien werden nach wie vor die Preise ergnzend in Francs bzw. Pesetas ausgezeichnet, hufig dabei sogar in grerer Schrift.

Akzeptanz des Euro in Deutschland.

In Deutschland hat ein Forschungsteam der Fachhochschule Ingolstadt zweieinhalb Jahre nach Einfhrung des Euros eine Studie zu dessen Akzeptanz in der deutschen Bevlkerung vorgelegt. Danach standen zur Erhebungszeit fast 60 % der deutschen Bevlkerung dem Euro positiv gegenber. Viele der Befragten trauerten jedoch um die DM. Auch rechneten viele der Befragten Preise von Euro in DM um, bei hheren Betrgen hufiger als bei niedrigen. Bei allen Preisen rechneten lediglich 48 % der Befragten um, bei Preisen ber 100 Euro jedoch noch 74 %. Der Grund hierfr ist der einfache Umrechnungsfaktor (recht genau 1:2, exakt 1:1,95583).

Zudem verbindet die Bevlkerung mit der Einfhrung des Euros aber auch eine allgemeine Preisanhebung, die Teile des Einzelhandels vornahmen.

In manchen europischen Lndern (zum Beispiel in Frankreich und den Niederlanden) waren Preiserhhungen im Zeitraum der Euro-Einfhrung gesetzlich untersagt, in Deutschland hatte man auf eine Selbstverpflichtung des Handels gesetzt.

Im Verbraucherpreisindex (VPI) war die Preiserhhung aufgrund des Warenkorb-Berechnungsverfahrens (Berechnung nach anteiligen Ausgaben der privaten Haushalte in den verschiedenen Gterkategorien) nicht so deutlich, da die Preiserhhung nicht in allen Warenkategorien zu Buche schlug.

Bei Auslandsreisen und Urlaubsaufenthalten in seinem Geltungsbereich gewinnt der Euro deutlich an Sympathie. Auch der bessere Preisvergleich innerhalb Europas wird positiv vermerkt. Laut der oben genannten Studie begren viele der Befragten auch, dass durch die gemeinsame EU-Whrung ein Gegenpol zu US-Dollar und Yen geschaffen wurde.

Laut Eurobarometer 2006 war eine relative Mehrheit von 46 % der deutschen Bevlkerung der Meinung, „Der Euro ist gut fr uns, er strkt uns fr die Zukunft“, whrend 44 % der Meinung waren, der Euro „schwcht das Land eher“. 2002 waren die Eurobefrworter (39 %) noch in der Minderheit gegenber den Euroskeptikern (52 %).

Eine Studie der Dresdner Bank im Auftrag der Forschungsgruppe Wahlen ergab allerdings Ende 2007 ein Absinken der Euroakzeptanz der Deutschen auf 36 % gegenber 43 % im Jahr 2004.

Europische Zentralbank.

Der Euro wird von der Europischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main kontrolliert. Diese nahm am 1. Juni 1998 ihre Arbeit auf. Die Verantwortung ging jedoch erst mit dem Start der Europischen Whrungsunion (EWU) am 1. Januar 1999 von den Nationalen Zentralbanken (NZB) auf die EZB ber. Neben der in Artikel 105 des EG-Vertrags festgelegten Sicherung der Preisstabilitt, hat die EZB auch noch die Aufgabe, die Wirtschaftspolitik der Mitgliedsstaaten zu untersttzen. Weitere Aufgaben der EZB sind die Festlegung und Durchfhrung der Geldpolitik, die Verwaltung der offiziellen Whrungsreserven der Mitgliedsstaaten, die Durchfhrung von Devisengeschften, die Versorgung der Volkswirtschaft mit Geld und die Frderung eines reibungslosen Zahlungsverkehrs. Um die Unabhngigkeit der EZB zu wahren, darf weder sie, noch eine der NZB Anweisungen einer der Regierungen der Mitgliedsstaaten erhalten oder einholen. Diese juristische Unabhngigkeit ist notwendig, da die EZB das ausschlieliche Recht der Banknotenausgabe inne hat und somit Einfluss auf die Geldmenge des Euro hat. Dies ist notwendig, um nicht der Versuchung zu erliegen, eventuelle Haushaltslcher mit einer erhhten Geldmenge auszugleichen. Dadurch wrde das Vertrauen in den Euro schwinden und die Whrung wrde instabil werden.

Die Europische Zentralbank bildet zusammen mit den nationalen Zentralbanken, wie der Deutschen Bundesbank, das Europische System der Zentralbanken und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Das Beschlussorgan ist der EZB-Rat, der aus dem Direktorium der EZB und den Prsidenten der Nationalen Zentralbanken gebildet wird. Das Direktorium besteht wiederum aus dem Prsidenten der EZB, dessen Vizeprsidenten und vier weiteren Mitgliedern, die allesamt regelmig fr eine Amtszeit von acht Jahren von den Mitgliedern der EWU gewhlt und ernannt werden, eine Wiederwahl ist ausgeschlossen.

konomische Folgen der Einheitswhrung.

Vorteile.

Von der Einfhrung des Euro erwartete man verstrkten Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern der Eurozone, da bisher bestehende innergemeinschaftliche Wechselkursrisiken und die dadurch notwendigen Whrungsabsicherungen fr europische Unternehmen wegfallen. Es wurde vermutet, dass dies von Vorteil fr die Bevlkerung der Eurozone sein wrde, da Handel in der Vergangenheit eine der Hauptquellen konomischen Wachstums war.

Weiterhin ging man davon aus, dass Preisunterschiede fr Produkte und Dienstleistungen in den Lndern der Eurozone abnehmen wrden: Durch Arbitrage-Handel (Handel gleicher Produkte und Dienstleistungen zwischen den Euro-Lndern) sollten bestehende Unterschiede schnell ausgeglichen werden. Dies fhre zu verstrktem Wettbewerb zwischen Anbietern und damit zu niedriger Inflation und mehr Wohlstand der Verbraucher.

Nachteile.

Einige Wirtschaftswissenschaftler uerten Bedenken zu den Gefahren einer Einheitswhrung fr eine so groe und heterogene Wirtschaftszone wie das Euroland. Insbesondere bei asynchronen Konjunkturzyklen bereite eine angemessene Geldpolitik Schwierigkeiten.

Ein wesentliches volkswirtschaftliches Problem stellt die Festlegung der Wechselkurse der an der Einheitswhrung beteiligten Whrungen dar. Eine Volkswirtschaft, die mit berbewerteter Whrung der Einheitswhrung beitritt, wird im Vergleich ein hheres Vermgen, jedoch auch hhere Kosten und Preise aufweisen als Staaten, die unterbewertet oder reell bewertet der Einheitswhrung beitreten. Ein volkswirtschaftlicher Ausgleich der berbewertung ist in der Folge nur schwer erreichbar.

Bei einer berbewerteten Wirtschaft wirkt der zustzliche Importanreiz bei den hheren Preisen deflationr. Die hheren Kosten mindern die Exportvoraussetzungen im gemeinsamen Whrungsraum und begnstigen die Verlagerung der Produktion in kostengnstigere Staaten. Um die Wettbewerbsfhigkeit der Wirtschaft zu erhalten, sind Kostensenkungen (in prozentualer Hhe der berbewertung) unausweichlich. Zur Finanzierung der Kostensenkungen kann reell nur die Abschpfung des durch die berwertung gestiegenen Vermgens herangezogen werden.

Politisch war und ist fraglich, ob EZB und Europische Kommission die Mitgliedslnder zu hinlnglicher Haushaltsdisziplin werden anhalten knnen: Entziehen sich einzelne Lnder oder Lndergruppen ihrer haushaltspolitischen Verantwortung, werden Inflationsrate und Finanzierungskosten fr diese Lnder solange relativ niedrig bleiben, wie sich der Groteil der restlichen Euro-Lnder nicht zu stark verschuldet. Dies knnte versptete oder nicht ausreichende Korrekturen der Haushaltspolitiken frdern und zu Wohlstandseinbuen fhren.

In der Praxis der Anfangsjahre hat sich vor allem die Geld- und Zinspolitik im heterogenen Wirtschaftsraum als schwierig erwiesen, da beispielsweise Wachstumsraten von ber 5 % in Irland mit Raten nahe Null in den iberischen Staaten in Einklang gebracht werden mussten. Der irischen Situation wre nach bisher angewandten Methoden mit Leitzinserhhungen und Geldmengenverknappung zu begegnen gewesen, whrend im Gegenbeispiel Lockerungen blich gewesen wren. Regionale Unterschiede lassen sich mit der einheitlichen Geldpolitik aber nicht hinreichend abbilden.

Rohstoffpreise.

Ein weiterer Effekt betrifft die internationalen Rohstoffpreise und dabei insbesondere den volkswirtschaftlich bedeutsamen Erdlpreis. l wird nach wie vor meist in US-Dollar berechnet, die OPEC akzeptiert seit den 1970er Jahren sogar nur noch ausschlielich Dollar. Innerhalb der OPEC wurde allerdings diskutiert, die Preise auf Euro umzustellen, womit auch viele Drittlnder dazu gezwungen wren, fr lkufe Teile ihrer Devisenreserven vom Dollar in Euroguthaben umzuwandeln. Dies htte uerst negative Auswirkungen auf den Dollar und auf die US-Wirtschaft, die durch den stetig weiter wachsenden Handel mit l stabilisiert wird.[31] Der Irak hatte im Jahr 2000 unter Saddam Hussein bereits die lverkufe ausschlielich in Euro abgerechnet, dies haben die USA allerdings gleich zu Beginn der Besatzung des Iraks wieder umgestellt. Sowohl der Iran, als auch Venezuela unter Hugo Chvez, der ein besonders lautstarker Vertreter dieses Wechsels ist, uerten sich zustimmend zu dieser Umstellung. Der Iran hat darber hinaus am 17. Februar 2008 eine eigene lbrse mit Sitz auf der Insel Kish erffnet, die nicht an den US-Dollar gebunden ist. Die lmengen, die der Iran exportiert, sollen allerdings zu gering sein, um die Stellung des Dollar als „lwhrung“ gefhrden zu knnen.

Inflation.

Gefhlte und wirkliche Verteuerung.

Mit der Einfhrung des Euro stellten viele Verbraucher eine gef

s